C-Junioren der SG Harz I. zahlt weiter viel Lehrgeld

Einmal mehr heißt es in dieser Saison "außer Spesen nix gewesen".
in der Vorwoche haben die Jungs der C-Jugend eines der besten Spiele in dieser Saison abgeliefert. Leider hieß es am Ende 0:1 für den VfB Ottersleben. Spielbestimmend waren wir, Chancenverhältnis 9 zu 2 gewonnen, doch leider hat die schlechte Chancenverwertung (4 hundertprozentige) wieder zugeschlagen. So musste man sich mit einem Tor nach Freistoß und Torwartfehler geschlagen geben.
 
An diesem Spieltag reiste der Trupp nach Magdeburg. Leider standen wieder 5 Ausfälle auf der Liste, sodass man mit 13 Mann gegen den Tabellenvierten Post SV Magdeburg auskommen musste.               Unter Dauerregen begann das Spiel auf Kunstrasen mit einer Katastrophe für die Harzer.
In der 2. Minute war Endrik Bieling noch nicht ganz auf dem Platz, ließ seinen Gegenspieler frei laufen und das 1:0 für Post durch Marvin Krause folgte.
In der 3. Minute schlug Lukas Kubisch einen Abstoß schwach in die Mitte, genau in den Fuß von Yelken Baver, der sofort unbedrängt abzog und das 2:0 für Post erziehlte. Ganz unhaltbar war dieser Schuss nicht. Für Magdeburg hieß es an diesem Tag, aller guten Dinge sind drei.
In der 4. Minute folgte das dritte Geschenk der Harzer. Wieder ließ der vom Unglück verfolgte Endrik Bieling seinen Gegenspieler völlig allein laufen, der spielt den Ball frei in die Mitte, wo Justin Otto keine Mühe hatte, den Ball im Kasten unter zu bringen. 3:0 nach 5 Minuten!
Nun hingen alle Köpfe der Harzer tief nach unten, die Entlastungsangriffe landeten immer wieder beim Gegner. Nach der Einwechslung von Johannes Steinhausen war die rechte Seite nicht mehr so anfällig und die Jungs kamen etwas besser in die Partie.
Jodoch gab es weiterhin viel Arbeit für den Defensivbereich. Immer wieder folgten Angriffe über die schnellen Außenspieler der Magdeburger, die jetzt aber besser vereitelt wurden. Angriffe der SG Harz konnten die mitgereisten Eltern leider wenige sehen, da der Ball immer wieder durch unsaubere oder überhastete Abspiele hergegeben wurde oder unsere Mannen ständig einen Schritt zu spät kamen.
 
Leider war auch der Schiedsrichter nicht ganz auf der Seite der SG Harz. Die Magdeburger setzten häufig mehr Arm als Körper ein, auch der ein oder andere Bodycheck war dabei, doch auf den Pfiff warteten Spieler, Trainer und "Fans" vergeblich.
In der Halbzeitpause mussten sich die Jungs dann eine gewaltige Standpauke des Trainergespanns anhören.
Mit viel Mut und großem Vorhaben ging es dann zurück auf Platz.
 
Nach Balleroberung in der Abwehr wurde der Ball auf Lukas Kubisch zurück gespielt. Dieser ist anscheinend noch beim Pausentee,  schlägt den Ball nicht nach vorn, sondern vertendelt den Ball gegen den heranstürmenden Justin Otto, der den Ball zum 4:0 locker in leere Tor einschieben kann.
Jetzt war auch den letzten Optimisten jegliche Hoffnung auf einen Punkt in Magdeburg genommen.  Magdeburg kam weiter über die schnellen Außen. Jedoch kamen auch die Harzer langsam in die Partie hinein, sodass man vereinzelte Abgriffen, die jedoch am sechszehner endeten, verzeichnen konnte.
In der 48. Minute wurde der Ball durch Lukas Simon auf Lewis Mai durchgesteckt, dieser wurde im Strafraum durch den Verteidiger zu Fall gebracht. Auch der Schiedsrichter war jetzt kurz auf der Seite der Harzer und entschied folgerichtig auf Straufstoß, den Eric Danilack sicher zum 4:1 verwandelte.
In der folge gab es vereinzelt Angriffe auf beiden Seiten, die allerdings nicht in Tore umgewandelt wurden.
In der 70. Minute folgte dann ein Angriff über die linke Seite der SG, Bryan Wende flankte den Ball in die Mitte, dort stand Eric Daniliack goldrichtig und schloss überlegt direkt ab.
Im Anschluss erfolgte der Abpfiff durch den Schiedsrichter.
So heißt es am Ende 4:2 ,wieder drei Punkte für den Gegner und weiter viel Arbeit im Abschluss und im Körperbetonten Spiel für die Harzer