Ergebnis täuscht über Spielverlauf

Die SG Harz hat auch ihr letztes Hinrundenspiel verloren, allerdings täuscht die Höhe der Niederlage dieses mal über den Spielverlauf hinweg.
Die SG spielte jederzeit auf Augenhöhe mit, einzig das Ergebnis ließ wieder einmal zu wünschen übrig.
Das Spiel begann auch dieses mal wie schon so oft, es dauerte nur bis zur 5. min, bis der Gegner in Führung ging.
Auch dieses Mal ging ein Eckstoss voraus, bei welchem ein Spieler des Gegners völlig freistehend keine Mühe hatte,
mit dem Kopf einzunetzen.
Zum Glück dauerte es heute nur 3 min. bis zum Ausgleich, Leon Dannhauer setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch
und konnte den TW von Fortuna mit einem Schuß von der Strafraumgrenze in die lange Ecke überwinden.
Von nun an war es ein Spiel auf Augenhöhe, die SG spielte dieses mal munter mit.
In der 12. min. war es wiederum Dannhauer, welcher die Führung auf dem Fuß hatte, leider zielte er dieses mal zu unplatziert,
so dass der TW keine Mühe hatte, den Ball zu halten.
Das Spiel war auch danach sehr ausgeglichen, mit einigen Vorteilen für die SG Harz.
Leider kassierte dann zum wiederholten mal mit dem Halbzeitpfiff die SG ein Gegentor,
dieses mal völlig überraschend ließ der sonst so überragende Lucas Strutz, begünstigt durch die tiefstehende Sonne,
den Ball durch die Hände gleiten.
Trotz allem waren die Jungs der SG auch in Halbzeit 2 zunächst spielbestimmend.
Richtige Torchancen für die SG blieben aber auch zu dieser Zeit Mangelware, und so blieb es der Fortuna vorbehalten,
mit der 3. großen Chance auch gleich mit 1:3 in Führung zu gehen.
Super in die Gasse gespielt hatte Strutzer bei diesem platzierten Flachschuß null Chance.
Die Moral der SG Harz war damit aber noch nicht gebrochen, man versuchte weiterhin nach vorne zu spielen.
Die größte Chance bot sich dann in Minute 65 dem heute besten Spieler der SG, aber nach einem Eckstoß klatschte der Kopfball
von Nick Ramme leider nur an den Pfosten.
Im Anschluß lockerte die SG Harz dann etwas die Abwehr, um nochmal alles zu probieren,
ein Tor wollte allerdings trotz allem nicht mehr gelingen.
Somit blieb es dann der Furtuna vorbehalten, kurz vor Schluß mit einem Konter endgültig alles klar zu machen.
Trotz dieser erneuten Niederlage konnte man jedoch heute eine vor allem kämpferisch stark verbesserte harzer Elf spielen sehen,
welches für die Rückrunde doch noch einiges an Hoffnung verspricht.
Wenn man die vielen wirklich knappen Niederlagen der Hinrunde dann in Siege umwandeln könnte,
sollte es auch am Ende der Tabelle wieder spannend werden.

SG Harz mit: Strutz, Lange, Donner, Klaus, Ramme, Urban, Hensel, Willig (59. Abel), Gaede (78. Kuchinke), Stötzner, Dannhauer

Text: Eike Dannhauer