Der Pokal ist endlich wieder zu Hause

Lang hat's gedauert: unsere Jungs gewinnen das Jubiläumsturnier im Neunmeterschießen gegen den SV Westerhausen. Nach der regulären Spielzeit stand es im Finale 2:2, vom Punkt trafen dann alle FSV-Schützen. Groß war der Jubel, nach 2007 blieb der Pokal erst zum zweiten Mal beim Gastgeber. Im Spiel um Platz drei setzte sich der FC Einheit deutlich mit 5:1 gegen den Blankenburger FV durch. In den Halbfinals zuvor benötigte  im Verbandsligaduell Westerhausen gegen Einheit das Neunmeterschießen, während unsere Grün-Weißen den BFV mit 5:0 abfertigten.
Für die Landesklasseteams blieben bei der 20. Auflage nur die Platzierungen, die allesamt vom Punkt ermittelt wurden. Die weitere Reihenfolge: 5. Quedlinburger SV, 6. Eintracht Osterwieck, 7. Stahl Thale, 8. Germania Wernigerode, 9. SV Darlingerode/Drübeck, 10. SV Langenstein.
Als bester Torhüter wurde Daniel Michaelis (Germania) geehrt, zum besten Spieler wählten die Trainer unseren Joao Paranagua. Mit acht Treffern avancierte Kevin Hildach zum besten Torschützen.
Die großartige Kulisse von 913 Zuschauern, unter ihnen leider wieder einige wenige Chaoten aus Hasserode, sorgte für den würdigen Rahmen bei unserem 20. Ilsenburger Hallenmasters.
Schnelle Genesung wünschen wir dem Darlingeröder Niklas Hess, der sich schwer am Knie verletzte. Die genaue Diagnose steht noch aus, wir drücken alle Daumen!