Das war unser 19. Hallenmasters

Der Thaller Cup, unser 19. Hallenmasters, ist Geschichte. Was bleibt ist ein neuer Zuschauerrekord, ein verdienter Sieger, ein starker Auftritt unserer Grün-Weißen Jugendbrigade und eine geile Stimmung nicht nur bei den Auftritten unserer Jüngsten und von Drum Fire. 
Neunhundertvierundsiebzig Augenzeugen (überragend!) sahen bis zum Finale ein recht ausgeglichenes Turnier voller Spannung und Dramatik und teilweise hochklassigem Fußball. In den Halbfinals setzte sich der FC Einheit knapp mit 2:1 gegen Stahl Thale durch. Die anderen Grün-Weißen, unsere Jungs, hatten nach einem 2:2 erst im Neunmeterschießen gegen die Hallenfüchse aus Osterwieck das glücklichere Ende für sich. So standen sich im Endspiel die beiden alten Landesligarivalen gegenüber. Der FC Einheit ließ nichts anbrennen und verteidigte mit einem 3:0-Sieg den Pokal. Hut ab trotzdem vor unserem FSV, der sich mit vier 17Jährigen ausgesprochen gut präsentierte und zudem mit Rodrigo Tschiedel do Prado den besten Spieler stellte. Dritter wurde Stahl Thale nach einem 1:1 im folgenden Neunmeterschießen gegen die Osterwiecker Eintracht. Verbandsligist SV Westerhausen, Darlingerode/Drübeck, Germania Wernigerode, der Quedlinburger SV, der SV Langenstein und der enttäuschende Blankenburger FV reihten sich auf den weiteren Plätzen ein.
Zum besten Torhüter kürten die Trainer Julian Nebe, bester Torschütze wurde Danny Wersig mit sieben Treffern.